​Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datenschutz

Wir verpflichten uns, die Privatsphäre aller Personen zu schützen, die unsere Angebote nutzen. Persönliche Daten werden elektronisch erfasst, verarbeitet und keinesfalls Dritten überlassen. Sie dienen ausschließlich IPE -internen Zwecken. Eine Weiterleitung durch das IPE erfolgt nur dann, und nur im erforderlichen Ausmaß, wenn die in Erfüllung von vertraglichen Verpflichtungen gegenüber der/m Teilnehmer/in erforderlich ist (z. B. für die Ausstellung von externen Prüfungszertifikaten).

Die persönlichen Daten, die uns von Kunden überlassen werden, werden vertraulich behandelt. Ihre Daten werden solange verarbeitet, solange das eingegangen Vertragsverhältnis dauert, bzw. solange wir eine gesetzliche Verpflichtung zur Verarbeitung Ihrer Daten haben. Nach Ablauf der gesetzlichen Verpflichtung werden Ihre Daten automatisch gelöscht.

​Geltungsbereich

​Diese Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Aus-, Fort- und Weiterbildungen, Workshops, Schulungen, Seminare, Lehrgänge und Veranstaltungen (im Folgenden als "Kurse" oder "Veranstaltungen" bezeichnet), die von der Fa. Ettmayer & Partner – Institut für Personalentwicklung GmbH (im Folgenden als IPE bezeichnet) durchgeführt werden. Ausgenommen sind firmeninterne Trainings.

​Teilnahmegebühr, Honorare und Leistungen

​Die Teilnahmegebühr ist nach Rechnungslegung binnen 14 Tagen abzugsfrei zur Zahlung fällig. In der Teilnahmegebühr sind Seminarunterlagen im üblichen Umfang enthalten. Im Entgelt inbegriffen sind Studienunterlagen im üblichen Umfang (wie etwa Skripten, Foliensätze, Fallbeispiele). Darüber hinausgehende Leistungen sind nicht inkludiert, wie zB Reise-, Unterkunfts-, Verpflegungs- und Versicherungskosten des/der Teilnehmers/in sowie deren sonstige Auslagen. Gebühren für Prüfungen bzw. sonstige Gebühren werden neben der Veranstaltungsgebühr verrechnet. Deren Höhe finden Sie im jeweils gültigen Kursprogramm bzw. der konkreten Ausschreibung. Die Einzahlung der Kursgebühr ist bis Kursbeginn zu tätigen. Der gesamte Kursbeitrag ist auch dann zu bezahlen, wenn der Kurs oder einzelne Termine nicht besucht werden (siehe dazu die Stornobestimmungen unten), wenn verspätet in den Kurs eingetreten wird, oder dieser - aus nicht vom IPE zu vertretenden Gründen - vorzeitig abgebrochen wird. Bei Zahlungsverzug verrechnen wir eine Bearbeitungsgebühr und Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe. Sofern nicht anders angegeben, bestehen Fortbildungstage aus acht Arbeitseinheiten zu jeweils 45 Minuten, die sich auf den Zeitraum zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr verteilen. Mittags- und Kaffeepausen werden vor Ort durch den/die Vortragenden bzw. VeranstaltungsleiterIn bekanntgegeben. Die didaktische und pädagogische Verantwortung trägt alleine die/der TrainerIn.

Honorare nach Workshops und Mediationen sind nach Rechnungs-legung binnen 14 Tagen abzugsfrei zur Zahlung fällig.

​Anmeldung

​Sofern für die jeweilige Veranstaltung nichts anderes angegeben ist, sind Anmeldungen telefonisch, schriftlich, per Fax, E-Mail oder online vorzunehmen. Jede Anmeldung wird von IPE bestätigt. Jede Form der schriftlichen Anmeldebestätigung gilt für den Fall, dass Sie dem IPE die Änderung Ihrer Adresse nicht schriftlich mitgeteilt haben, auch dann als zugegangen, wenn sie an die von Ihnen zuletzt bekannt gegebene Anschrift versendet wird.

​Bestätigungen

​Ein Anspruch auf Ausstellung einer Kursbesuchsbestätigung besteht nur, nachdem der hierfür in der Kursbeschreibung oder bei Kursbeginn definierte Prozentsatz (in der Regel 75 % oder 100 %) der festgelegten Kursstunden besucht wurde und die Kursgebühr einschließlich der sonstigen Kosten zur Gänze bezahlt worden ist. Sofern eine Prüfung (ein Test) vorgesehen ist, besteht ein Anspruch auf Ausstellung eines Zeugnisses bzw. einer anderen Leistungsbewertung, wenn die obigen Voraussetzungen für die Ausstellung einer Teilnahmebestätigung vorliegen und zusätzlich die Prüfung (der Test) erfolgreich abgelegt wurde. Die neuerliche Ausstellung von Bescheinigungen (als Duplikat) kann aus organisatorischen Gründen im Falle von Teilnahmebescheinigungen längstens bis 3 Jahre, im Falle von Zeugnissen bzw. Ausweisduplikaten bis längstens 7 Jahre nach Kursende ausgestellt werden. Die Duplikatsgebühr beträgt € 50,00. Bestätigungen zur Vorlage bei Ämtern und Behörden können max. für einen Zeitraum von 2 Jahren nach Beendigung des Kurses ausgestellt werden.

​Rücktritt und Stornogebühren

​Bei der Buchung eines Kurses oder einer Veranstaltung im Fernabsatz, also per Post, Fax, E-Mail oder online, steht dem/der Teilnehmer/in im Fall eines Verbrauchergeschäfts im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes ein gesetzliches Rücktrittsrecht innerhalb einer Frist von 7 Werktagen (Samstag zählt nicht als Werktag), gerechnet ab dem Tag des Vertragsabschlusses, zu. Ein derartiges Rücktrittsrecht steht dem/der Teilnehmer/in allerdings nicht zu, wenn der Kurs oder die Veranstaltung vereinbarungsgemäß bereits innerhalb von 7 Werktagen ab Vertragsabschluss beginnt. Für die Inanspruchnahme dieses Rücktrittsrechtes werden keine Stornogebühren berechnet. Die Rücktrittsfrist gilt nur dann als gewahrt, wenn die schriftliche Rücktrittserklärung innerhalb der Frist per Post nachweislich an die IPE abgesendet wird. Sofern die vorhergehende Bestimmung über das gesetzliche Rücktrittsrecht nicht zur Anwendung kommt, etwa weil die Rücktrittsfrist bereits abgelaufen ist, ist für den Rücktritt eine Stornogebühr zu bezahlen.

Stornierung von Seminar/Workshop/Klausur und sonstiger Veranstaltung bzw. Teilnahme an erwähnter Veranstaltung. Bei einem Rücktritt im Zeitraum von sechs Wochen bis 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn wird für eine Stornierung 30% Organisationspauschale verrechnet. Bei einem Rücktritt im Zeitraum von 1 Monat bis 11 Tage vor der Veranstaltung wird für eine Stornierung 50% Organisationspauschale verrechnet. Bei einem Rücktritt von Ihrer Anmeldung innerhalb von 10 Tagen vor der Veranstaltung werden 75% der Teilnahmegebühr verrechnet. Bei Rücktritt ab dem Tag des Kursbeginns oder bei Nichtteilnahme am Kurs beträgt die Stornogebühr 100 % der vereinbarten Kursgebühr (einschließlich der Kosten der Lehrunterlagen). Die Stornogebühr ist mit Wirksamkeit der Rücktrittserklärung fällig und unabhängig von den Rücktrittsgründen und einem allfälligen Verschulden zu bezahlen.

Die Entsendung eines Vertreters zur ursprünglich gebuchten Veranstaltung ist möglich, wenn dieser gleichzeitig mit der Stornierung bekanntgegeben wird. In diesem Fall fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Die Stornoerklärung bedarf der Schriftform. Für die Fristwahrung ist das Einlangen beim Veranstalter maßgeblich.

​Absage der Veranstaltung seitens der IPE

​Im Falle der Absage einer Veranstaltung bei Eintreten eines Notfalles bzw. eines Krankheitsfalles seitens des IPE kommt es zu einer kostenlosen Verschiebung der Veranstaltung.

​Haftungsbeschränkung

​Das IPE übernimmt keine Haftung und ist auch nicht verantwortlich für den Inhalt der verlinkten Seiten. Wenn Sie auf einen externen Link klicken, dann geschieht das auf eigene Verantwortung. Für Übermittlungsfehler oder sonstige Irrtümer bei der Übermittlung von Daten auf elektronischem Weg besteht keine Haftung. Mit der Ausnahme von Personenschäden sind Schadenersatzansprüche gegen das IPE, die durch leichtes Verschulden verursacht wurden, ausgeschlossen.

​Rücktritt durch das IPE

​Das IPE ist unbeschadet der gesetzlichen Bestimmungen berechtigt, vom Schulungsvertrag aus wichtigem Grund zurückzutreten. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn die für den betreffenden Kurs vorgesehene Mindestteilnehmer/innenzahl nicht erreicht wird, der/die für den Kurs vorgesehene Trainer/in nicht zur Verfügung steht oder der Kurs aus anderen Gründen, die nicht vom IPE zu vertreten sind, nicht (mehr) durchgeführt werden kann. In diesem Fall wird die bezahlte Kursgebühr abzugsfrei refundiert.

​Urheberrecht

​Die im Rahmen der IPE Veranstaltungen ausgehängten/ausgehändigten Arbeitsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne Einwilligung vervielfältigt oder gewerblich benutzt werden. Gleiches gilt für alle Texte, Bilder und Grafiken auf dieser Homepage.

​Leistungsänderungen durch das IPE

​Das IPE behält sich das Recht vor, Änderungen im inhaltlichen Bereich des Schulungsprogramms, der Anzahl der Unterrichtseinheiten, des Kursortes und der Kurstermine vorzunehmen, wenn sich die rechtlichen Grundlagen, auf welchen diese Vorgaben beruhen, geändert haben, oder die Änderungen infolge faktischer Gegebenheiten, die nicht vom IPE zu vertreten sind (wie etwa der unvorhergesehene Ausfall eines/r Trainers/in oder die Notwendigkeit, den Kursort zu wechseln) erforderlich sind. In Ausnahmefällen notwendige Änderungen des Veranstaltungs-programms, des Veranstaltungstermins, des/r Referenten/in, des/r Trainer/in, sowie der Wechsel des Veranstaltungsortes behält sich das IPE vor.

​Kompensationsverbot

​Gegen den Anspruch des IPE auf Bezahlung der Kursgebühr und sonstiger Kosten ist die Aufrechnung allfälliger Gegenforderungen ausgeschlossen. Im Fall eines Verbrauchergeschäfts können Gegenforderungen lediglich bei Zahlungsunfähigkeit des IPE sowie dann und insoweit aufgerechnet werden, als sie im rechtlichen Zusammenhang mit der Verbindlichkeit des/r Verbrauchers/in stehen, gerichtlich festgestellt oder vom IPE anerkannt worden sind.

​Zustimmung zu elektronischem Informations- und Werbematerial

​Mit der Akzeptanz der AGB des IPE stimmt der/die Kunde/in ausdrücklich dem Erhalt von elektronischem Informations- und Werbematerial des IPE an der von ihr/ihm bekanntgegebenen E-Mail-Adresse zu. Sollte diese Zustimmung nicht mehr gegeben sein, so kann diese vom Kunden jederzeit schriftlich widerrufen werden (z.B. per E-Mail: service@pe-institut.at).

​Gerichtsstand

​Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehende Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten einschließlich Wechsel- und Urkundenprozesse ist Linz.